Home / Tipps & Infos / Ist eine Körperfettwaage sinnvoll?

Ist eine Körperfettwaage sinnvoll?

Ist eine Körperfettwaage sinnvoll?Eine Körperwaage gehört mittlerweile zur Grundausstattung in fast jedem Haushalt. Immer häufiger entscheiden sich die Kunden beim Neukauf einer Personenwaage für eine Körperfettwaage oder Körperanalysewaage.
Doch wie sinnvoll ist es, nicht nur das Körpergewicht, sondern auch den Körperfettanteil regelmäßig zu überprüfen?

Fett hat im menschlichen Organismus viele wichtige Funktionen. Entgegen seinem schlechten Ruf ist es sogar lebenswichtig. Es dient als Energiespeicher, steuert wichtige Stoffwechselvorgänge und spielt eine wichtige Rolle bei der Hormonproduktion.

Dennoch drückt sich in einem zu hohen Körperfettanteil nicht nur Übergewicht aus, denn ein zu hoher Körperfettanteil ist auch ungesund und kann zu vielerlei Erkrankungen führen. Es ist daher nicht nur sinnvoll, sondern auch wichtig, den Körperfettanteil im Auge zu behalten und regelmäßig zu überprüfen und genau das ist mit Hilfe von guten Körperfettwaagen möglich.

Warum ist es wichtig, den Körperfettanteil zu messen?

Fett hat im menschlichen Organismus viele wichtige Funktionen. Entgegen seinem schlechten Ruf ist es sogar lebenswichtig. Es dient als Energiespeicher, steuert wichtige Stoffwechselvorgänge und spielt eine wichtige Rolle bei der Hormonproduktion. Dennoch drückt sich in einem zu hohen Körperfettanteil nicht nur Übergewicht aus, denn ein zu hoher Körperfettanteil ist auch ungesund und kann zu vielerlei Erkrankungen führen. Es ist daher nicht nur sinnvoll, sondern auch wichtig, den Körperfettanteil im Auge zu behalten und regelmäßig zu überprüfen und genau das ist mit Hilfe von guten Körperfettwaagen möglich.

Was können Körperfettwaagen?

Um zu entscheiden, ob die Anschaffung einer Körperfettwaage sinnvoll ist oder nicht, ist es zunächst einmal wichtig zu wissen, was eine Körperfettwaage genau leisten kann. Der der Name schon vermuten lässt, messen diese Waagen das Körperfett, beziehungsweise den Fettanteil im Körper.
Dies geschieht mit Hilfe von Elektroden, die Strom durch den Körper leiten. Die Waage ermittelt den Widerstand, auf den der Strom im Körper stößt und berechnet daraus den Körperfettanteil. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von der sogeannten Bioelektrische Impedanzanalyse (BIA).
Dieses Verfahren ist in dieser Form möglich, da sowohl Muskeln, als auch das Wasser im Körper einen anderen Widerstand haben, als das Körperfett. Bei dieser Messung muss jedoch immer berücksichtigt werden, dass es sich dabei nicht um genau ermittelte Messwerte handelt, sondern nur um ein annäherndes Messergebnis. Dabei wird der ermittelte Widerstand in Abhängigkeit vom Alter und der angegebenen Körpergröße in einen Fettwert umgewandelt.

Kann der Körperfettwert überhaupt genau ermittelt werden?

Es gibt durchaus Körperfettwagen, die sehr genaue Messergebnisse liefern. Diese werden als medizinische Geräte jedoch meist nur bei Ärzten und in Kliniken genutzt. Diese sehr genauen Messgeräte sind jedoch äußerst teuer und können durchaus 15.000 Euro oder noch mehr kosten. Selbstverständlich können die Messwerte der handelsüblichen Körperfettwaagen für den Hausgebrauch mit den Ergebnissen der teuren medizinischen Geräte nicht verglichen werden, dennoch sind Körperfettwaagen durchaus sinnvoll, wenn die Messergebnisse richtig interpretiert werden. Eine Übersicht über empfohlene Körperfettwaagen für den Heimgebrauch finden Sie in unserem Körperfettwaage Test.

Was ist für den sinnvollen Gebrauch von Körperfettwaagen zu beachten?

Die Messergebnisse von Körperfettwaagen sind immer nur annähernde Körperfettwerte. Es ist daher nicht sinnvoll, sich auf die genauen Messwerte zu sehr zu fixieren. Stattdessen sollten regelmäßig erhobene Messwerte eher als Trendangaben verstanden werden, die durchaus darüber Auskunft geben können, ob der Körperfettwert zu hoch oder genau richtig liegt. Dazu ist ein richtiges Wiegen wichtig. Dabei sollten folgende Regeln beachtet werden:

  • Die Messungen sollten immer zum gleichen Tageszeitpunkt erfolgen. Ideal sind Messungen morgens, direkt nach dem Aufstehen.
  • Die genauesten Angaben werden erzielt, wenn die Messung dreimal hintereinander wiederholt wird. Treten Schwankungen durch Messfehler auf, sollte der Mittelwert aus allen drei Messungen zugrunde gelegt werden.
  • Beim Messen müssen Hände und Füße unbedingt trocken sein.
  • Starker Wasserverlust (z.B. durch Sport oder nach dem Genuss von Alkohol) kann das Messergebnis verfälschen
  • Die einzelnen Messergebnisse sollten nicht als solche zu genau genommen werden. Stattdessen ist es sinnvoller aus regelmäßig gewonnenen Messergebnissen einen Trendverlauf abzulesen.

Zusammengefasst kann also gesagt werden, dass Körperfettwaagen durchaus sinnvoll sind, wenn die Messung unter Beachtung gewisser Regeln erfolgt und regelmäßig vorgenommen wird. Körperfettanalysen machen wenig Sinn, wenn sie nur ab und an, in unregelmäßigen Abständen und zu unterschiedlichen Tageszeiten erfolgen.
Die Messwerte von Körperfettwaagen sind immer nur annähernde Werte, bei denen der Körperfettanteil anhand des gemessenen Widerstandes in Relation zum Lebensalter und der Körpergröße ermittelt wird.
Der tatsächliche Körperfettanteil kann also von den Messergebnissen abweichen.